Kirchen Locations fuer die kirchliche Trauung

KIRCHEN

Baden-Württemberg

Bayern

Berlin

Brandenburg

Bremen

Hamburg

Hessen

Mecklenburg-Vorpommern

Niedersachsen

Nordrhein-Westfalen

Rheinland-Pfalz

Saarland

Sachsen

Sachsen-Anhalt

Schleswig-Holstein

Thüringen

Foto: Roland Häßler

die schönsten Kirchen in Deutschland

Auf diesen Seiten finden Sie eine Auflistung von 168 deutscher Kirchen, Klosterkirchen und Kapellen, die besonders sehenswert sind. Speziell für Hochzeiten bieten deren Innenbereiche und Außenfassaden erstklassige Locations, Hintergrundkulissen, für einen besonders feierlichen Rahmen, speziell für Ihre kirchliche Trauung.

Reiche, prunkvolle Kirchenausstattungen mit prächtigen Altarbereichen, wie beispielsweise der Marienaltar der Herrgottskirche in Creglingen von Tilman Riemenschneider, großen historischen Orgeln, prachtvoller Kanzeln, kunstvolle aus Holz geschnitzten oder aus Stein gehauenen Reliefs, schönen Tafelgemälden, farbenfrohen Hochfenstern, Fensterrosen und Deckenfresken geben jeder Trauung eine ganz besondere feierliche Atmosphäre.

Unser Land ist in der glücklichen Lage, Bauwerke, speziell aber Kirchen, in den Baustilen Romanik, Gotik, Renaissance, Barock, Rokoko und Klassizismus zu besitzen. Viele davon gehören, wie beispielsweise der Aachener und Kölner Dom, zum Weltkulturerbe. http://www.weltkulturerbe-online.de/europa/deutschland.htm

Für Hochzeitspaare bieten sie im Innen- wie auch im Außenbereich zahlreiche wunderschöne Hintergrundkulissen für schöne Hochzeitsfotos. Für jede der gelisteten aufgeführten Kirchen schlagen wir Ihnen einige besonders geeignete Locations für sehr schöne Aufnahmen gesondert vor. Hier noch ein wichtiger Tipp für Sie: Eine ganz große Anzahl von Kirchen, Klosterkirchen und Kapellen besitzen eigene, wunderschön angelegte Gärten, zum Teil auch mit Teichen oder Brunnen, aus Stein kunstvoll gehauene Skulpturen, die außergewöhnlich schöne Hintergrundkulissen darstellen können. Viele dieser Kirchen, mit gehaltvollem geschichtlichem Hintergrund, bestehen schon seit hunderten von Jahren. In ihnen wurden schon unzählige Paare getraut. Freuen Sie sich als Paar darauf, nach Ihrer Trauung zu Ihnen zu gehören.

Als Hintergrundkulisse für Ihre schönsten Hochzeitsbilder lohnt es unter Umständen sogar, sich in einer anderen Ortschaft trauen zu lassen. Denn eines steht fest: Je romantischer und reizvoller die Locations, desto herrlicher werden im Allgemeinen die Hochzeitsfotos für ein ganzes Leben lang sein. Das Ansehen dieser wunderschönen Fotos soll den Betrachter ja erfreuen! Schöne gelungene Hochzeitsbilder zeigt man halt auch gern.

INFORMATIONEN für Ihre Trauung in einer anderen Kirche:

Voraussetzungen für evangelische Paare:

Um sich anderorts trauen zu lassen, benötigen Sie neben Ihrer Eheurkunde / Heiratsurkunde Ihres Standesamtes, eine Dimissoriale (schriftliche Einverständniserklärung) Ihres Gemeindepfarrers, welche Sie dem Pfarrer vorlegen, der Sie später traut. Das erledigen Sie zweckmäßiger Weise dann, wenn Sie sich sowieso Ihre ausgesuchte Location persönlich, gemeinsam mit dem dortigen Pfarrer, ansehen möchten. Bei diesem Treffen können auch alle weiteren Einzelheiten wie Kirchenschmuck, Gästezahl, Musik, usw. besprochen werden. Der Pfarrer benötigt von Ihnen für seine Trauungsrede außerdem auch noch ein paar persönliche Informationen. Wir empfehlen eine telefonische Terminvereinbarung rechtzeitig, also mindestens sechs Monate vorher, in Ihre Hochzeitsvorbereitungen einzuplanen.

Voraussetzungen für katholische Paare:

Bei katholischen Paaren, oder wenn nur einer der Partner katholischer Konfession ist, muss beim katholischen Gemeindepfarrer neben Ihrer Eheurkunde / Heiratsurkunde Ihres Standesamtes, ein Dispens (katholische Befreiung von der Formpflicht) für eine Trauung in einer evangelischen Kirche beantragt werden. Soll in einer anderen katholischen Kirche geheiratet werden, wird nach einem Protokoll über einen erforderlichen Dispens entschieden. Die beiden Pfarrgemeinden senden sich dann die erforderlichen Papiere untereinander zu, das Paar braucht hier nichts weiter zu tun. Nach vier Wochen bitte einmal das heimische Pfarramt anrufen, ob alles in Ordnung ist!

Ein evangelischer Pfarrer kann die Trauung ohne den Dispens durchführen. Er braucht den Dispens nicht. Dieser Dispens ist für die katholischen Partner, denn mit der Erteilung wird eine Trauung in einer evangelischen Kirche auch von der katholischen Kirche anerkannt. Ohne diesen Dispens sind Sie für die katholische Kirche nicht getraut!

Wenn Sie z.B. bei der katholischen Kirche niemals eine Arbeitsstelle annehmen möchten, kann Ihnen das eigentlich ziemlich egal sein. Andernfalls haben Sie als nicht (kirchlich) getrautes Paar aber schlechte Karten.

Falls Sie ein wichtiges Bauwerk vermissen sollten, eine romantische bzw. dekorative Hintergrundkulisse entdeckt haben, oder aber eine der Angaben für unzutreffend halten, bitte ich um Ihre Nachricht an: roland.haessler@osnanet.de Weiterhin bitte ich mir unbekannte Urheber von Bildern um einen Hinweis. Vielen Dank!

 

Hier noch ein paar Tipps für den eventuell nicht ganz professionellen Fotografen, der Ihre Hochzeitsfotos machen soll:

  • Auf einem Foto muss nicht unbedingt das ganze Gebäude mit zu sehen sein, wie etwa die Kirche, das Standesamt, oder die Lokalität. Es reicht etwas Mauerwerk mit einigen Pflanzen-Teilen, wie Efeuzweigen, Ästen mit Blüten usw.
  • Ein weiterer, interessanter Blickfang bildet die Kombination von Holz und Mauerwerk, oder Mauerwerk und Metall, Glas (Fenster) und Mauerwerk, Himmel und Ästen, Brautauto und Himmel, Schiff und Wasser usw. Lassen Sie Ihrer Phantasie einfach mal ganz freien Lauf!
  • Wichtig ist, dass sich die benutzte Kamera während jeder Aufnahme so genau wie möglich in Bildmitte des zu fotografierenden Projektes befindet, um Verzerrungen oder Unschärfen zu vermeiden. Also nicht allzu schräg nach unten oder oben fotografieren, lieber beim Fotografieren etwas in die Hocke gehen. Aus einer übertriebenen Vogel- bzw. Froschperspektive hat das Brautpaar größere Köpfe bzw. überdimensionale Füße, da diese der Linse näher stehen. Um in solchen Fotos einen gewissen Pfiff und etwas Raffinesse hineinzubekommen, wird schon ein wenig Fingerspitzengefühl und Können benötigt!
  • Fotografieren Sie jedes Motiv mindestens zwei Mal, denn wenn das erste Foto nicht besonders gelungen war, haben Sie ja noch ein weiteres zur Auswahl. Auf den heutigen Speichermedien kommt es ja auf ein paar Bildern mehr oder weniger nicht an. Wenn ein Motiv aber nur einmal vorhanden ist, und ausgerechnet dieses wurde verwackelt, oder die Braut zwinkert gerade im gleichen Moment der Aufnahme, kann man diese Situation, vielleicht voller Emotionen geladen, nie mehr wiederholen!
  • Fotografieren Sie Hochzeitssituationen öfter einmal ganz unverhofft. Sie werden feststellen, wie entspannt die Mimik des Brautpaares oder der Hochzeitsgäste wirkt. Ein Lachen ist dann auch wirklich ein Lachen, und kein in die Breite gezogener Mund, dessen Besitzer >Cheese< mimt!

 

zurück zur Startseite