Hochzeitsplattform für Hochzeiten im Kreis Steinfurt, ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz. Hilfestellungen, Kontaktlinks zu Hochzeitslocations: Standesamt, Kirchen, Schloesser, Hotels und Brautmodengeschäften. Hochzeitsinformationen rund um das Thema Heiraten

 

Brautjungfern

Der Brauch Brautjungfern bei Hochzeiten zur Begleitung der Braut zu nehmen, stammt aus heidnischen Zeiten. Die Menschen glaubten damals, böse Geister wollten die Braut besetzen. Um die Geister zur verwirren, wurden die Brautjungfern ähnlich der Braut angekleidet. Sie hatten die Funktion die Geister auf sich zu lenken. Somit standen den Geistern mehrere Bräute zur Auswahl. Die Brautjungfer stellte somit einen Schutz vor allen den spirituellen Gefahren dar.

Voraussetzungen einer Brautjungfer  

Eine Brautjungfer sollte noch nicht verheiratet sein. Auch darf die Brautjungfer weder mit der Braut noch mit dem Bräutigam verwandt sein. Für die Braut bestehen mehrerer Möglichkeiten ihre Begleitung zu wählen.

  • Zwei Brautjungfern.....
  • Zwei Brautführer.....
  • Eine Brautjungfer und einen Brautführer

In der Regel wählen die meisten Bräute zwei sie begleitende Personen. Das hat viele praktische Gründe bzw. Vorteile, z.B. passen die Brautjungfer mit dem Brautführer zur Braut und dem Brautvater bequem in das Hochzeitsauto. Eine Person mehr währe hier schon zu viel. Im Hochzeitszug würde die dritte Person allein gehen müssen, da die Trauzeugen des Brautpaares schon zusammen gehen. Weniger üblich, aber möglich ist es auch, mehr Brautjungfern zu bestimmen, falls man sich auf die amerikanischen Traditionen beziehen möchte.

Wurden sie als Brautjungfer gewählt, können sie das als ehrende Auszeichnung werten. Dass die Braut auf sie gekommen ist, hat seinen Grund. Wahrscheinlich kennen sie sich beide schon lange oder aber zumindest sehr gut. In ihnen wird großes Vertrauen gesetzt. Warum sie diesen Job nicht ablehnen sollten, bzw. eigentlich gar nicht ablehnen können, möchten wir ihnen ganz kurz erläutern: Echte Freunde oder Freundinnen denen man einhundert Prozent vertrauen kann, gibt es nur ganz wenige. Oft ist es nur eine einzige Person, nicht selten sogar gar keine. Also wen sollte die Braut sonst nehmen?

Unter bestimmten Voraussetzungen dürfen bzw. sollten sie die Rolle der Brautjungfer sogar ablehnen. Bei ernsten gesundheitlichen Problemen, bei fehlendem Vertrauen zur Braut wegen mangelnden Kennens, oder falls sie mit einer Person des Brautpaares schon einmal ernsten Streit hatten, fehlte jede Basis. Aus Bequemlichkeit Vorwände zu nennen, sollten sie allerdings nicht. Das könnte ihrer Freundschaft schaden.

Aufgaben einer Brautjungfer

Neben der Trauzeugin ist die Brautjungfer die größte Hilfe bei den bevorstehenden Hochzeitsvorbereitungen und der Hochzeit selbst.

Am Hochzeitstag 

Der Brautzug

Die Wichtigkeit einer Brautjungfer zeigt die Platzierung im Hochzeitszug. Mit einer anderen Brautjungfer oder dem Brautführer führt sie den Zug an. Anschließend folgen dann die Blumenkinder. Hinter denen schreitet die Braut mit dem Brautvater in die Kirche ein. (Beim Verlassen der Kirche nimmt natürlich der Bräutigam diesen Platz ein!) Heute ist das die üblichste Reihenfolge des Brautzuges.

Die Hochzeitsfeier

Alle anderen Aufgaben des weiteren Tages bestehen darin, der Braut Freiraum zu schaffen. Ein bisschen Vorausschauen und Fingerspitzengefühl sind gefragt. Betritt die Braut z.B. nach dem Sektempfang den Festsaal, kann die Festtafel mit einem kritischen Blick überflogen werden. Unzulänglichkeiten werden von der Brautjungfer diskret bereinigt. Z.B. fehlende Sitzplätze an der Festtafel sind aufzustocken, unglücklich gestellte Gestecke neu zu platzieren, usw. Selbstverständlich darf sie später an all den Feierlichkeiten teilnehmen.

 

 

 

 

 

 

zur Startseite

Sitemap